Braut ohne Orgasmus

Braut ohne Orgasmus

Gastartikel von Alexandra Haas

„Special Moments“, Zürich

Die Girls gaben echt Gas. Polterabend war angesagt, der Prosecco floss in Strömen, das Catering war superlecker, die Stimmung ausgelassen. Sie hatten das Deluxe-Paket gebucht und genossen es in vollen Zügen. Ich versuchte ohne Alkohol-Pegel mitzuhalten. Denn die Fragen kamen nach wie vor, zu Toys, Sex im Allgemeinen und überhaupt allem, was mit der Beziehung oder mit dem Single-Dasein zu tun hatte.

Mitten im Trubel nahm mich die Braut in spe beim Arm, zog mich raus auf die Strasse und weg vom Laden. Sie müsse mich etwas ganz Wichtiges fragen. Schliesslich blieben wir stehen und sie schaute mich an als ob es um ihr Leben ginge. „Ist es möglich“, fragte sie mich, „dass ich schon einmal einen Orgasmus hatte und es nicht bemerkt habe?“

Ich stand also draussen auf der Strasse mit einer jungen Frau und einem Riesen-Thema. Mir war klar, dass sie nicht nur eine Antwort auf ihre Frage wollte – sie wollte wohl einiges mehr wissen. Und ich schätzte, dass wir allerlängstens zehn Minuten hatten, bis die anderen Mädels auftauchen und uns wieder zurück in den Laden holen würden. Ich musste also schnell sein. Und sehr pragmatisch.

Orgasmen gibt es in allen möglichen Formen

Erst einmal beruhigen. Natürlich sei es möglich, dass sie schon Orgasmen erlebt und diese nicht als solche erkannt hätte, erklärte ich ihr. „Orgasmen gibt es in allen möglichen Formen. Die typische Variante (sozusagen die Matterhorn-Variante: steiler Anstieg, Höhepunkt, steiler Abstieg) ist zwar die bekannteste, aber bei weitem nicht die einzige.“

Die gute Nachricht sei, dass ziemlich alles möglich ist, wenn es um den Körper geht. Auch Orgasmen geniessen könne Frau lernen – das brauche einfach Zeit. Mir war klar, dass die zukünftige Braut wohl eine Art Deadline im Kopf hatte wegen der anstehenden Hochzeit. Das löste zusätzlich Stress aus. Dabei ging es doch um etwas ganz anderes.

„Das Wichtigste seid ihr beide“, sagte ich zu ihr. Dass sie beide es gut hätten. Für lange Zeit. Denn immerhin hätten sie sich entschieden, ihr Leben von nun an gemeinsam zu bewältigen. „Sex ist nicht etwas, das man perfekt ‚beherrscht‘ beim Start einer Ehe. Sex gehört zur Beziehung wie die Liebe, das Vertrauen und all die anderen schönen und anstrengenden Dinge. Und Sex ist so viel mehr als ’nur‘ der Orgasmus. Der ist lediglich ein kleiner Teil des Ganzen – ein paar Sekunden maximum, oder?

Aber wenn für dich der Orgasmus ein wichtiges Thema ist, dann solltest du dich darum kümmern. Und zwar für dich selber, zusammen mit deinem Partner oder mit Hilfe einer Fachperson. Da kann ich dir auch Kontakte angeben.“

Ein paar Mädels guckten aus dem Laden und riefen nach uns. Das waren noch nicht einmal fünf Minuten gewesen. Wir riefen zurück, dass es uns gut ging und wir bald zurück sein würden.

Ich musste mich also sputen. Und wollte deshalb ein paar konkrete Hinweise geben, mit denen sie effektiv anfangen konnte, etwas zu bewegen. Also erklärte ich ihr, dass die regelmässige „Produktion“ von Orgasmen, so eine Art Training, das mit der Zeit dazu führte, dass etwas Wichtiges passiert.

„Wir alle haben zwei Reizschwellen. Bei der einen werden wir erregt, bei der zweiten haben wir einen Orgasmus. Die beiden Reizschwellen sind bei jeder Person unterschiedlich hoch oben. Zum Beispiel gibt es Menschen, die sind sehr schnell erregt, haben aber lange keinen Orgasmus. Andere brauchen sehr lange, bis sie erregt sind, haben aber dann ganz schnell einen Orgasmus. Oder sie brauchen sehr lange, bis sie erregt sind und dann geht es nochmals sehr lange, bis sie einen Orgasmus haben. Es gibt ganz viele mögliche Kombinationen.

Wichtig ist: Je mehr Orgasmen wir haben, desto mehr kommen diese Reizschwellen runter. Das heisst mit der Zeit sind wir schneller erregt, haben wir schneller einen Orgasmus. Das Training, das dazu führt, dass wir mehr Orgasmen haben, kann unterschiedlich aussehen und muss natürlich zur Person passen.“

Die Mädels riefen uns wieder zu und machten sich auf, uns zurückzuholen. Uns gelang es nochmals, sie zu vertrösten.

Special Moments Zürich

„Ich persönlich kenne natürlich die Variante mit Toys am besten“, erklärte ich der jungen Frau. „Vibratoren haben die wunderbare Eigenschaft , dass sie sehr lange sehr gleichmässig stimulieren können (was gleich viel bedeutet wie: Frau kann sich so richtig auf sich selber konzentrieren, nichts stört) – und sie haben auch genug Power.  Ein paar Toys in meinem Sortiment sind so stark, dass Frau praktisch nicht ausweichen kann. Sie ermöglichen ein unabhängiges Orgasmus-Training, da kann jede Frau ihr eigenes Tempo bestimmen.“

Mir wurde langsam aber sicher kalt. Und ich war mir auch nicht mehr ganz so sicher, wie viel von meinen Infos den Prosecco durchdrangen. Mir war einfach wichtig, in der kurzen Zeit mehrere Wege aufzeigen, damit die zukünftige Ehefrau für sich etwas aussuchen konnte, das zu ihr und in ihr neues Leben passte. Die Haupt-Info für sie sollte sein, dass es Möglichkeiten gibt, sogar mehrere, dass der Körper unheimlich viel lernen kann, dass er aber Zeit braucht. Sprich dass das Orgasmus-Thema sich nicht so schnell vor der Hochzeit noch „erledigen“ liess.

Schliesslich kehrten wir in den Laden zurück. Nach grossem Hallo stahlen wir uns nochmals ein paar Sekunden, in denen ich ihr unsere Orgasmic Yoga-Broschüre und einen Therapie-Kontakt gab und ihr eine Auswahl von Toys hinlegte.

Die Party ging weiter, der Prosecco floss weiter, dann zog die ganze Gruppe weiter an die nächste Location, einen angesagten Klub in Zürich. Kein Speed-Dating, sondern Speed-Consulting. Ich jedenfalls war fix und fertig. 😉

Alexandra Haas - Special Moments

Foto David Baer

Alexandra Haas über sich selbst:

„Ich bin eine Sprachwissenschaftlerin mit Uniabschluss, die mit Leidenschaft einen Erotikladen führt, weil ich den Mut habe (oder so verrückt bin) zuzugeben, dass Sex das wichtigste Thema in meinem Leben ist.“

In Ihrem Blog erzählt sie Geschichten von ihren Erlebnissen in Ihrem Geschäft. http://mein-kleiner-sex-shop.ch

Außer ihrem Sexshop in der Zähringerstraße 28 in Zürich betreibt Alexandra Haas einen online Sexshop und bietet Vorträge, Workshops und Toyparties an: www.specialmoments.ch

Herzlichen Dank für deinen Beitrag liebe Alex!
(Die Links sind von Klana 😉 )

Sinnliche Grüße,

Klana

P.S. In diesem Podcast gibt’s noch mehr Informationen zu Alexandra Haas.

Wenn dir gefällt, was du hier liest, nutze bitte die Knöpfe unten zum „Liken“ und Teilen  🙂

Comments are closed.